30 Jahre Mauerfall – Veranstaltungsreihe der St. Nikolaigemeinde Jüterbog

Jüterbog 14.01.2019, 19.00 Uhr – Gemeindezentrum

 

2019 jährt sich der Mauerfall zum 30ten Mal. Dies will die Jüterboger Kirchengemeinde St. Nikolai zum Anlass nehmen, sich in drei Veranstaltungen dem Gedenken und der Bedeutung für die Zukunft zu widmen.

Den Auftakt macht am 14.01.2019 um 19.00 Uhr die Veranstaltung
Leipzig- Wir sind das Volk

Die Montagsdemonstrationen in Leipzig ab dem September 1989 waren ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Mauerfall. Wichtig war es aber auch, dass es gelang, Bildberichte über die Demonstrationen in den Westen zu schmuggeln, um der Behauptung der DDR-Regierung entgegen zu wirken, es handele sich bei den Demonstranten um gewaltbereite „Rabauken“. Siegbert Schefke, in Friedens- und Umweltbewegung engagiert, hatte bereits Dokumentarfilme über den baulichen Zustand einiger Städte der DDR gedreht und in die BRD geschmuggelt. Am 9.10.1989 filmte er illegal die Demonstration in Leipzig. Wir zeigen die Originalaufnahmen und Herr Schefke berichtet darüber, wie er dafür im Dunkeln einen Kirchturm erklimmen musste und wie die Aufnahmen entstanden. Mit diskutieren wird auch Christoph Gutsche, Pfarrer und Teilnehmer der Montagsdemonstrationen in Leipzig. Von ihm wollen wir hören, was ihn damals zu den Demonstrationen bewogen hat und wie er heute zu ihnen steht. Im zweiten Teil soll es dann um Chemnitz gehen. Siegbert Schefke war dort, als es zu den Hetzjagden kam. Ob der Begriff angemessen ist und ob etwa Pegida den Anspruch zu Recht erheben kann, in der Tradition des „Wir sind das Volk“ zu stehen, wollen wir auf dem Podium und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Clemens Neumann aus dem Gemeindekirchenrat.

Weiter gehen soll es am 02.03.2019, 10.00 Uhr mit dem
Zeitzeugengespräch

Wir wollen aus dem Erinnerungsschatz unserer Jüterboger Bürgerinnen und Bürger schöpfen. Bereits im Vorfeld laden wir dazu ein, Geschichten und Fotos aus Jüterbog und Umgebung von vor 30 Jahren an nikolai-gemeinde@web.de zu übersenden. Diese und andere sollen am 2.3. miteinander geteilt werden.

Schließen soll die Reihe am 25.03.2019, 19.00 Uhr mit dem
Runden Tisch Jüterbog

Unter Leitung von Pfarrer Tileman Wiarda soll diskutiert werden, ob wir in Jüterbog, in Brandenburg oder gar in Deutschland neue Runde Tische brauchen, um den Regierenden die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger nahe zu bringen.

Alle Veranstaltungen finden im Gemeindezentrum Nikolai, Planeberg 71, 14913 Jüterbog statt.

Über Siegbert Schefke können nähere Informationen unter www.siegbert-schefke.de gefunden werden.

Christoph Gutsche ist Pfarrer der Ev.-Luth. Peter-Pauls-Kirchengemeinde in Coswig und Bruder des langjährigen Jüterboger Pfarrers Bernhard Gutsche (http://www.ev-kirche-coswig.de/Mitarbeiter.124.html)

Tileman Wiarda ist Pfarrer der Gemeinde Kloster Zinna und während der Vakanzzeit fungiert er als geschäftsführender Pfarrer in Jüterbog.

Die Auftaktveranstaltung wird Clemens Neumann moderieren, er ist Justitiar des Bundesrates, Mitglied des Gemeindekirchenrates und hatte bereits 2016 eine Veranstaltung mit Roland Jahn und Angela Marquard in Jüterbog organisiert und moderiert.