Konfirmanden

Konfirmation – das bedeutet den gelernten Kinderglauben im Prozess des Erwachsenwerdens zu überdenken und schließlich selbst zu bestätigen. Klar, um sich selbst ein Urteil zu bilden, muss man sich mit der Materie beschäftigen und dafür bietet der Konfirmandenunterricht, der 1 Stunde pro Woche stattfindet, jungen Menschen die Gelegenheit.

Neben der inhaltlichen Arbeit fahren wir gemeinsam auf Freizeiten oder zu gemeinsamen Übernachtungen. So lernen wir uns kennen und wachsen als Gruppe zusammen, haben Spaß miteinander. Eine Übernachtung zu Beginn, ein gemeinsames Wochenende im 1. Jahr und das Konficamp im 2. Jahr in den Herbstferien gehören fest dazu.

Zum Erwachsenwerden in der Gemeinde gehört auch, die verschiedenen Angebote kennenzulernen, die sie anbietet und alles mal auszuprobieren. Dafür verpflichten sich die Konfis in den 2 Jahren Konfirmandenzeit mindestens 30 „Unterschriften“ aus den verschiedensten Bereichen des kirchlichen Lebens zu sammeln und sich auch selbst in Bereichen ihrer Wahl zu engagieren.

Abgeschlossen wird der Unterricht mit einem gemeinsamen Projekt mit der Jungen Gemeinde, der Gestaltung einer Station beim Jugendkreuzweg und schließlich dem „Vorstellungsgottesdienst“, den die Konfis selbst vorbereiten und durchführen. Am Ende steht dann am Sonntag nach Himmelfahrt stets der große festliche Konfirmationsgottesdienst, in dem die jungen Leute feierlich eingesegnet werden.

Möchtest du mehr wissen und überlegst du selbst Konfi zu werden? In jeden neuen Schuljahr startet eine neue Konfigruppe. Du musst mindestens in der 7. Klasse sein, kannst aber gerne auch noch anfangen, wenn du älter bist. Herzlich Willkommen – und bring doch noch einen Freund oder eine Freundin mit.