Verschiebung der GKR-Wahl am 03.11.2019

Liebe Gemeindeglieder aus der Kirchengemeinde St. Nikolai in Jüterbog,

auf der Sitzung des GKR am 29.10.2019 hat sich eine Situation ergeben, die wir alle so nicht erwartet und sicherlich nicht gewünscht haben. Nachdem alle in der Sitzung anwesenden Personen, die sich für den 03.11.2019 zur Wahl gestellt hatten, erklärt haben, dass sie am 03.11.2019 für eine Wahl nicht zur Verfügung stehen werden, aber in Aussicht stellten, dass zu einem späteren Zeitpunkt diese Bereitschaft durchaus wieder vorhanden sein würde, hat der GKR beschlossen, dass der bestehende Wahlvorschlag somit unheilbar ist. Wir müssen dementsprechend die Wahl am 03.11.2019 leider verschieben. Der Superintendentin und dem Konsistorium ist dieser Beschluss mitgeteilt worden, verbunden mit der Bitte, uns als Kirchengemeinde dabei zu begleiten, eine erneute Wahl in einer möglichst kurzen Frist zu ermöglichen.
Die schon bei uns eingegangenen Wahlbriefe werden entsprechend ungeöffnet vernichtet. Sollten Sie vorgehabt haben, in den nächste Tagen Ihre Briefwahlunterlagen abzugeben, bitten wir Sie, diese ebenfalls zu vernichten.
Sie werden in einer gewissen Frist erneut eine Wahlbenachrichtigung zu einem noch festzusetzenden Wahltermin erhalten. Ebenso werden erneut Kandidat*innen gesucht und ein neuer Wahlvorschlag aufgestellt. Wir gehen derzeit davon aus, dass, bei Einhaltung aller Fristen, in etwa sechs Monaten gewählt werden könnte.
Für die Zwischenzeit werden wir der Superintendentin und dem Kreiskirchenrat vorschlagen, dass der bisherige Gemeindekirchenrat als Bevollmächtigtenausschuss geschäftsführend im Amt bleiben wird. Dies ist nach den Regelungen unserer Landeskirche möglich.
Der Gemeindekirchenrat steht natürlich gern für Anfragen und Anmerkungen zur Verfügung. Manches lässt sich besser im persönlichen Gespräch erklären. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Über das Gemeindebüro sind sowohl Martina Richter als Vorsitzende als auch Pfarrer Tileman Wiarda gut zu erreichen.
Mit herzlichen Grüßen,
Martina Richter                                             Pfarrer Tileman Wiarda

Herbstliches Sinfoniekonzert des Berlin-Brandenburgischen Sinfonieorchesters e.V.

26.10.2019 um 17 Uhr in der Kirche St. Nikolai Jüterbog

Der eigenen Tradition folgend konzertiert das Berlin-Brandenburgische Sinfonieorchester im Herbst 2019 wieder in beiden namensgebenden Bundesländern. Der Weg führt sie am 26.10.2019 in die Nikolaikirche nach Jüterbog. Das musikalische Gepäck umfasst die 3. Sinfonie von Jean Sibelius, ein selten aufgeführtes Werk, das einen Wendepunkt im Schaffen des Komponisten darstellt, und das Cello-Konzert von Edward Elgar, ein Meilenstein unter den Werken für Solo-Cello, das dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Der Solist ist der junge Cellist Daniel Möbius, im Sommer 2019 Absolvent des Musikgymnasiums „Carl Philipp Emanuel Bach“, mit dem das BBSO bereits 2017 den ersten Satz des Konzertes zur Aufführung brachte.

 Eintritt frei – Spenden am Ausgang erbeten

Chamber Orchestra and Choir – Konzert in der Nikolaikirche Jüterbog 06.Oktober 2019, 17 Uhr

Wir hatten die Ehre und das großartige Vergnügen nach dem Erntedankgottesdienst einen australischen Spitzenchor/ Orchester aus Sydney zu Gast zu haben.

Musik hat seit der Gründung der Abbotsleigh Mädchenschule im Jahr 1885 einen hohen Stellenwert. Die Schule in Sydney genießt heute den Ruf als eine der Besten Einrichtungen Australiens, in Hinblick auf das Lernen und Aufführen von Kammermusik. So hat die Abbotsleigh Schule zahlreiche Preise und Auszeichnungen gewonnen, darunter den ersten Platz im internationalen Summa Cum Laude Youth Music Festival in Wien. In den letzten beiden Jahren wurde Abbotsleigh auch als die beste Schule des Staates ausgezeichnet.
Der Chor und das Kammerorchester sind bereits im Rathaus und in der berühmten Oper von Sydney aufgetreten. Ihre letzten internationalen Konzertreisen brachten sie nach England, Italien, Österreich und Deutschland, wo sie u.a. in der Canterbury Cathedral und in Notre Dame konzertiert haben.

Begeisternd die emotionale Tiefe

Bläsermusik aus vier Jahrhunderten

Die Teilnehmer eines Bläser-Ferienkurses in Dahme gestalten am Freitag, dem 9. August 2019 um 19 Uhr in der St. Nikolaikirche Jüterbog eine Abendmusik. Bereits seit 2009 ist das Ensemble einmal im Jahr in Jüterbog zu erleben. Unter Leitung des sächsischen Landesposaunenwarts Jörg-Michael Schlegel spielen die jungen Blechbläser Musik von Renaissance, Barock und Romantik bis Jazz, Pop und Swing. An der großen Rühlmann-Orgel ist Sam Baker zu hören. Bereits 18 Uhr gibt es ein kleines Einladungsblasen von den Türmen der St. Nikolaikirche. Der Eintritt ist frei!

Klingende Romantik

Samstag, 15. Juni 2019, 20 Uhr St. Nikolaikirche Jüterbog
Daniel Clark, Orgel
Berliner Domkantorei Leitung: Domkantor Tobias Brommann
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Klingende Romantik Brahms, Mendelssohn, Rheinberger – einige der schönsten Werke für Chor stammen aus dem 19. Jahrhundert. In diese Zeit fällt die „Geburt“ der Rühlmann-Orgel in der Nikolaikirche Jüterbog (frisch restauriert!). In einer wunderbaren Symbiose präsentiert die Berliner Domkantorei romantische Musik für Chor und Orgel.

Neue Facebook-Seite

Neue Facebook-Seite

Seit einigen Tagen haben wir eine neue Facebookseite!

Unter @StNikolaiJueterbog finden sie schnell und einfach aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise.

Zudem haben wir auf Facebook nun auch ein eigenes Profil.

Kirchengemeinde StNikolai Jüterbog – falls sie sich mit uns befreunden wollen. 😉

Filmabend der regionalen kirchlichen Umweltgruppe

11. April, 19 Uhr: Filmabend
Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen“. Anschließend wollen wir miteinander ins Gespräch kommen.
Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Samen. Sie ernähren und heilen uns und liefern die wichtigsten Rohstoffe für unseren Alltag. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 % aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/ Monsanto kontrollieren mit genetisch veränderten Monokulturen längst den globalen Saatgutmarkt. Immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer kämpfen daher wie David gegen Goliath um die Zukunft der Samenvielfalt. Mit ihrem Dokumentarfilm „Unser Saatgut“ folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen.